Touren -> Diverse Touren

Wanderung von Beatenberg Station - Justistal – Sigriswil / Besuch der "Chästeilet" in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sigriswil 

​​20. September 2019 - Anmeldeschluss - Vielen Dank für die Teilnahme.

Entlang und oberhalb des wunderschönen Thunersees könnte man stundenlang wandern. Überall leuchten die farbigen Blumen, Steinböcke stehen plötzlich neben dem Weg und das atemberaubende Justistal bietet einen eindrucksvollen Ausblick. Dies kombiniert mit der traditionellen "Chästeilet" und dem Begleiten des Alpabzugs rundet den Wandertag perfekt ab.

Seit fast 300 Jahren findet die traditionelle „Chästeilet“ am Spycherberg im Justistal statt. Während des Alpsommers stellen die Alphirten Käse aus der Milch von über 250 Kühen her. Am "Chästeilet" treffen sich die Landwirte, welche ihre Kühe im Justistal gesömmert haben, und teilen ihren Käse auf. Der Käse wird gegen Mittag aus den "Speichern" geholt und in Reih und Glied aufgestapelt. Die Käsestapel werden den Landwirten mittels "Ziehung" zugelost. Bereits vor und während dem Ritual beginnt ein fröhliches Fest. Das Ende des Alpsommers wird sehr einfach gefeiert, die Jodellieder stammen meist von Besuchern und Sennen. Hie und da kann man sich auch an "Schwyzerörgeli"- Klängen erfreuen. Am Nachmittag kommt es zum Alpabzug, wobei die Kühe mit der höchsten Milchleistung bekränzt werden.

 

Wir wandern von der Beatenberg Station bis zur Alp Grön, besuchen die "Chästeilet" und begleiten den traditionellen Alpabzug bis Sigriswil.

Details der Wanderung:

 

  • Freitag, 20. September 2019, von 8 Uhr bis ca. 18 Uhr

  • Start/Ende: Treffpunkt Station Beatenbucht / Sigriswil

  • Wanderroute: Station Beatenberg - Justistal - Sigriswil

  • Zeit: 10 Stunden / Marschzeit ca. 4 Stunden

  • Kilometer: ca. 10 km / Höhendifferenz: ca. 60 m aufwärts und 375 m abwärts

  • Anstrengung: keine, gemütliche Wanderung

  • Schwierigkeit: nichts zu befürchten

  • Benötigtes Schuhwerk: Turnschuhe / Wanderschuhe

  • Highlights: Steinböcke, Aussicht auf den Thunersee, die Querung eines unbeleuchteten Tunnels, das romantische und wunderschöne Justistal, die "Chästeilet", fröhliches Fest mit Schwyzerörgeli Musik, Sennerinnen und Sennen in Tracht mit dem geschmückten Vieh, traditioneller Alpabzug

  • Anzahl Personen: min. 5 / max. 15 Personen

  • Kosten: Erwachsene 60.- / Kinder 20.- (10-17 jährig), inklusiv Führung, Informationen zur "Chästeilet" / Gruppenpreis auf Anfrage / Billette und Verpflegung gehen zu Lasten der Teilnehmer.

Einzigartiges UNESCO Karstgebiet Schrattenfluh mit Besteigung von zwei Gipfeln

16. Juni 2019 - Anmeldeschluss - Vielen Dank für die Teilnahme.

Karstlandschaft, Höhlen, Gipfel, Fossilien und eine spektakuäre Aussicht über das Berner Oberland, Mittelland bis zum Jura. All dies ist möglich im Karstgebiet im Biosphärenreservat Entlebuch. Die von der UNESCO ausgezeichnete Schrattenfluh ist eines der grössten zusammenhängenden Karrenfelder und naturnahsten Karstlandschaften der Schweiz.

Wir starten bei der Alp Schlund auf 1644 m und wandern vorbei an Alpweiden hoch zum Karstgesteinfeld. Dieses Karstgestein hat viele Gänge und Höhlen welche wir über- und durchqueren werden. Immer wieder bietet sich unterwegs die Möglichkeit, die grandiose Aussicht zu geniessen und die Einzigartigkeit der Karstlandschaft zu bestaunen. Wir wandern hoch bis zum Gipfel des Hengst 2091 m und folgen dem Höheweg bis zum Schibegütsch 2036 m. Der Abstieg führt durch einen Militärstollen aus dem zweiten Weltkrieg hinunter zur Chlushütte. Von dort führt der Weg weiter über alpine Weiden und durch kleine Waldstücke zurück zur Alp Schlund, wo wir ein wohlverdientes Getränk in der Alpwirtschaft mit Aussicht auf die Alpen geniessen.
 

Diese Tour ist für Familien mit grösseren Kindern geeignet (ab 10 Jahren).

Details der Wanderung:

 

  • Wann: Sonntag, 16. Juni 2019 von 9 bis ca. 15 Uhr

  • Start/Ende: Treffpunkt Alp Schlund (Anfahrt via Sörenberg, Wegweiser Salwideli)

  • Wanderroute: Alp Schlund - Hengst - Schibegütsch - Chlushütte- Alp Schlund

  • Zeit: ca. 6 Stunden

  • Höhendifferenz: ca. 750 m aufwärts und 750 m abwärts

  • Kilometer: ca. 10 km

  • Anforderung: Trittsicherheit bei der Überquerung des Karstgesteins erfoderlich

  • Schwierigkeit: T2 bis T3 Wanderskala Schweizer Wanderwege

  • Benötigtes Schuhwerk: Wanderschuhe

  • Highlights: Karstlandschaft Schrattenfluh, zwei Gipfelbesteigungen, Panorama Berner Oberland, Militärstollen

  • Anzahl Personen: min. 5 / max. 10 Personen

  • Kosten: Erwachsene CHF 80.- / Kinder CHF 40.- (10-17 jährig), inklusiv Führung, Informationen auf der Wanderung //Gruppenpreis auf Anfrage

Wandernacht 2019 - Reise zu den Planeten

13. / 14. Juli 2019 - Anmeldeschluss - Vielen Dank für die Teilnahme.

Das Sonnensystem ist unsere kosmische Nachbarschaft. Die Sonne als Zentrum bringt Licht und Wärme zu den acht Planeten, deren Monden und zu vielen weiteren kleineren und grösseren Himmelskörpern wie Asteroiden und Kometen. Erfahren Sie mehr darüber auf einer lehrreichen Planeten - Wanderung vor einem grossartigen Alpen-panorama und einer fantastischen Aussicht von der Thunersee-Region bis weit ins Berner Mittelland.

Unsere Wanderung startet bei der Sternwarte in Schwanden / Sigriswil. Wir folgen den Planeten hinauf durch den Wald bis zum Aussichtsturm Blueme. Dort geniessen wir ein 360 Grad Panorama mit funkelndem Sternenhimmel. Nach einer kurzen Pause wandern wir zurück zur Sternwarte, erleben einen spannenden Rundgang und beobachten durchs grosse Teleskop aktuelle Himmelsereignisse. 

 

Diese Tour ist für Familien mit grösseren Kindern geeignet. (ab 10 Jahren)

Details der Wanderung:

 

  • Wann: Samstag auf Sonntag, 13. / 14. Juli 2019, von 21.00 bis 02.00 Uhr

  • Start/Ende: Schwanden (bei der Sternwarte)

  • Via: Schwanden (Sternwarte) – Säge - Blueme - Schwanden (Sternwarte)

  • Anreise: Mit ÖV bis Schwanden Säge / Parkplätze bei Sternwarte vorhanden

  • Zeit: ca. 4-5 Stunden / Marschzeit 3,5 Stunden

  • Höhendifferenz: ca. 320 Meter rauf und runter

  • Kilometer: ca. 10 km

  • Anforderung: Mittlere Wanderung

  • Schwierigkeit: nichts zu befürchten, schwindelfrei für Besteigung Bluemeturm

  • Ausrüstung: wird bei Anmeldung bekannt gegeben

  • Highlights: Aussicht auf die funkelnden Lichter um den Thunersee, Aussichtsturm Blueme, Informationen über Planeten, Besuch der Sternwarte, Mehlsuppe, Mondaufgang um 18:23 Uhr

  • Anzahl Personen: min. 5 / max. 15 Personen

  • Kosten: Erwachsene CHF 70.- / Kinder CHF 30.- (10-17 jährig), inklusive Führung, Informationen über die Planeten, Mehlsuppe und Besuch Sternwarte / Getränke und weitere Auslagen gehen zu Lasten der Teilnehmer / Gruppenpreis auf Anfrage. Wer nicht mehr nach Hause fahren möchte, hat die Möglichkeit im Hotel Rothorn zu übernachten. Preise: Pro Person ab CHF 55.- (Mehrbettzimmer), CHF 90.- (Doppelzimmer), inkl. Frühstück

  • Durchführung: Bei Regen wird die Wanderung am 3. / 4. August 2019 durchgeführt

Wanderung zum Hochmoor Chaltenbrunnen - Das höchstgelegene Moor Europas

​​28. Juli 2019 - Anmeldeschluss - Vielen Dank für die Teilnahme.

Das Hochmoor Chaltenbrunnen befindet sich oberhalb von Meiringen und ist das höchstgelegene Moor Europas. Da es dort kein Torfabbau gab, kann das Moor auf dieser Wanderung im Berner Oberland in seinem ursprünglichen und unberührten Zustand erlebt werden.

Vorbei an Alpweiden und kleinen Berghäusern führt die Tour in den Berner Alpen zum Hochmoor auf 1.500 - 1.800 m. Immer wieder bietet sich unterwegs die Möglichkeit die grandiose Aussicht zu geniessen und die einzigartige Flora und Fauna des Moores zu bestaunen. Wir wandern vom Gasthaus Zwirgi bis zum Restaurant Chaltenbrunnen wo der Weg rechts abzweigt. Der Weg führt steil hinauf zur Chaltenbrunnenalp. Über Weiden und durch kleine Waldstücke wird dann das farbenfrohe Hochmoor erreicht. Der Abstieg führt hinunter Richtung Wandelalp, Falchern bis zurück zum Gasthaus Zwirgi wo wir ein wohlverdientes Getränk mit Aussicht auf den Reichenbachfall und das Tal geniessen. 

 

Diese Tour ist für Familien mit grösseren Kindern geeignet. (ab 10 Jahren)

Details der Wanderung:

  • Wann: Sonntag, 28. Juli 2019, von 9 Uhr bis ca. 15 Uhr

  • Start/Ende: Treffpunkt Gasthaus Zwirgi

  • Wanderroute: Gasthaus Zwirgi - Chaltenbrunnen - Chaltenbrunnen Alp - Im obersten Wandel - Falchern - Gasthaus Zwirgi

  • Zeit: 6 Stunden / Marschzeit ca. 5 Stunden

  • Kilometer: ca. 16 km / Höhendifferenz: ca. 1124 m aufwärts und 1124 m abwärts

  • Anstrengung: Am Anfang etwas steil aber sonst gemütliche Wanderung

  • Schwierigkeit: nichts zu befürchten

  • Benötigtes Schuhwerk: Turnschuhe / Wanderschuhe

  • Highlights: Hochmoor Chaltenbrunnen, Reichenbachfall, Aussicht auf den Brienzersee

  • Anzahl Personen: min. 5 / max. 10 Personen

  • Kosten: Erwachsene 80.- / Kinder 40.- (10-17 jährig), inklusiv Führung, Informationen auf der Wanderung / Gruppenpreis auf Anfrage

Wanderung auf den Hohgant, "der alpine Fussballplatz" mit Übernachtung in der SAC Hütte

31. August + 1. September 2019 - Anmeldeschluss - Vielen Dank für die Teilnahme.

Trotz seiner felsigen Abgründe ist der Hohgant oben flach wie ein Fussballplatz.
Ausserdem ein fantastischer Aussichtsberg, ebenso wie sein Nachbar, der Furggengütsch.

Das Hohgantmassiv ist eine markante, überaus schroff abfallende Bergkette. Sie liegt zwischen den Quellen der Emme und dem Talkessel des Eriz. Das Massiv setzt sich ebenso markant nach Nordosten in der Schrattenfluh und im Südwesten in den Sieben Hengsten fort. Die recht anspruchsvolle Tour beginnt und endet im «Kemmeriboden-Bad», wo sich auch die Busstation und ein Parkplatz befindet. Zuerst wandert man dem Fluss entlang bis zur Talenge zwischen Hohgant und Schrattenfluh, wo die junge Emme in einem Wasserfall zu Tale rauscht. Beim Hinter Hübeli führt der Weg nun der Bergflanke entlang steiler zur Alp Schärpfenberg und dann noch steiler als schmaler Bergpfad teils über Naturtreppenstufen hinauf zur Hohganthütte. Je höher man steigt, desto grossartiger wird das Panorama: Richtung Süden vom Säntis über die Berner- bis zu den Waadtländer Alpen und im Norden über das ganze Emmental bis zu den Mittellandhügeln und zum Jura. Und das Erstaunlichste: Das Gipfelplateau des überaus steilen und steinigen Hohgant ist topfeben und könnte als alpiner Fussballplatz durchgehen.

 

Wir wandern von Kemmeriboden-Bad bis zur SAC Hohganthütte und übernachten dort. Am Morgen früh besteigen wir den Hohgant und schauen uns den spektakulären Sonnenaufgang auf dem Gipfel an.

Details der Wanderung:

  • Samstag + Sonntag: 24.+ 25.08.2019, weitere Daten auf Anfrage

  • Start/Ende: Kemmeriboden Bad Kemmeriboden Bad

  • Wanderroute: Kemmeriboden Bad - Alp Schärpfenberg - SAC Hohganthütte - Hohgant Gipfel - SAC Hohganthütte - Kemmeriboden Bad

  • Zeit: 2 Tage / Marschzeit ca. 8 Stunden (pro Tag ca. 4 Stunden)

  • Kilometer: ca. 10 km / Höhendifferenz: ca. 1300 m aufwärts und 1300 m abwärts

  • Anstrengung: etwas anstrengend, vorallem die Gipfelbesteigung

  • Schwierigkeit: gute Trittsicherheit erforderlich, letzter Abschnitt Blockgestein

  • Benötigtes Schuhwerk: mind. knöchelhohe Wanderschuhe

  • Highlights: Quelle der Emme, Übernachtung in einer SAC Berghütte, Sonnenaufgang auf dem Gipfel 2'197 m, Panoramasicht vom Jura bis zum Säntis über die Berner- und Waadtländer Alpen

  • Anzahl Personen: min. 4 / max. 10 Personen

  • Kosten: Erwachsene 140.- / Kinder 50.- (10-17 jährig), inklusiv Führung, Informationen auf der Wanderung, Übernachtung, Abendessen / Gruppenpreis auf Anfrage

Please reload

Neben Wissen vermittle ich Wahrnehmung und Achtsamkeit

in der Natur,
neben Verhalten in der Natur auch Lebensfreude fürs ganze Leben. 

  • Facebook Social Icon

Wanderleiter Daniel Zenger, Kirchweg 15, 3323 Bäriswil, Schweiz / E-Mail: wandern@go-trekking.ch / Tel.: +41 76 412 45 41 / go-trekking.ch